Berlins Bürgermeister Michael Müller besucht Blogfabrik

Am Europatag diskutierten Berlins Bürgermeister Michael Müller und sein Wiener Kollege Michael Häupl in der Blogfabrik über europäische Startups und die Rolle von Städten wie Berlin und Wien.

Nach Angaben des Presse- und Informationsamt des Landes Berlin freute sich Müller über den Austausch mit seinem Wiener Kollegen und Blogfabrikanten: „Wir wollen gemeinsam zeigen, warum auch und gerade in wirtschaftlicher Hinsicht offene Grenzen und Austausch allen Vorteile bringen und berichten, was wir für die Gründer-Förderung tun. Wien und Berlin zeigen ganz konkret, wie wir in Europa von unserer Zusammenarbeit profitieren. Deshalb sind internationale partnerschaftliche Beziehungen zwischen den Städten, Städtenetzwerke und internationale Bürgermeisterkonferenzen so wichtig.“

Müller und Häupl diskutierten gemeinsam mit Vertretern der Startup-Szenen beider Hauptstädte vor Publikum zum Thema „Start Up Europa! Die Zukunft Europas wird in den Städten gestaltet“. Die Diskussion wurde von Dr. Andrea Despot, stellvertretende Direktorin der Europäischen Akademie Berlin, moderiert. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte Blogfabrikantin und vegane Köchin Sophia Hoffmann.

Logistic Services launcht neue Website

Die Homepage der Division Logistic Services erstrahlt in neuem Glanz. Die Website ist in Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung der MELO Service komplett überarbeitet worden und startet jetzt mit neuem, modernem Design und innovativer Technik durch. Der Look: klar und aufgeräumt.

Das Design der neuen Website ist angelehnt an die CI der gesamten Unternehmensgruppe. Die neue Homepage ist ab sofort unter http://logistic.melo-group.com/ erreichbar.

Der neue Webauftritt besticht unter anderem durch eine intelligente Benutzerführung sowie hohe Qualität hinsichtlich Anwenderfreundlichkeit, Browserkompatibilität und Ladegeschwindigkeit. Die Seite wurde nicht zuletzt als Vorbereitung für die diesjährige transport logistic 2017, der weltweit größten Messe für die Logistikbranche, gestaltet. Das Team von Logistic Services wird erstmals vom 09. bis 12. Mai 2017 dort mit einem eigenen Stand vertreten sein.

Österreichische Trafikanten besichtigen PGV in Anif

Am 15. März 2017 luden die beiden Grosso-Häuser Österreichs, PGV Austria Trunk GmbH sowie Morawa Pressevertrieb GmbH, das Bundesgremium der Tabaktrafikanten und die Zeitungsbeauftragten der Bundesländer ein, um ihnen die Abläufe der gemeinsamen Logistik näher zu bringen.

Für den PGV sind die Tabakfachgeschäfte (ugs. Trafikanten) für das breite Zeitschriftensortiment die wichtigste Händlergruppe (rund 2.600 Einzelhändler), mit einer sehr starken Organisation, dem Bundesgremium und den Landesgremien. Die Spitze des Bundesgremiums war mit dem Bundesgremialobmann Josef Prirschl und dessen Stellvertreter Andreas Schiefer vertreten.

Nach der Begrüßung durch Nicole Labermeier vom PGV und einer kurzen Vorstellung aller Teilnehmer übergab sie das Wort an Jan Grubert (Director Division Logistic Services/Geschäftsführer cargoe). Dieser stellte das Logistik Joint Venture cargoe vor und verdeutlichte deren Betätigungsfelder. In diesem Zusammenhang beantwortete er auch Fragen aus der Besuchergruppe zu allen Logistikthemen wie Warenübernahme, Kommissionierung, Zustellung, Remissionsverarbeitung etc.

Durch die gegebenen technischen Möglichkeiten war eine Video-Live-Schaltung nach Senec/Slowakai möglich. Dort wird für Ostösterreich die Remissionsverarbeitung durchgeführt. Im Anschluss an die Gesprächsrunde besichtigten die Gäste die technischen Bereiche beim PGV in Anif und bei Morawa in der Friedrich-von-Walchen-Straße. Begonnen wurde mit der Warenübernahme, gefolgt von der Kommissionierung, der Lagerhaltung (alles Anif) und der Remissionsverarbeitung (Friedrich-von-Walchen-Str.). Die Vorstellung des Unternehmens, die Gesprächsrunde und vor allem die Einsicht in die Komplexität der logistischen Abläufe haben  viel zu einem gegenseitigen Verständnis beigetragen, wie dem Feedback der Besucher zu entnehmen war.

Blogfabrik veranstaltet „Mobile Media Business“ kresstour

48 Millionen Deutsche verwenden täglich das Internet und das vorwiegend per Smartphone. Viele nutzen dabei soziale Netzwerke, Apps oder Messaging-Dienste.

Auf der „Mobile Media Business“ kresstour durch Berlin zeigen die Blogfabrikanten rund um Geschäftsführer Volker Zanetti, wie kreativ, mutig und effektiv Medien, Unternehmen und Agenturen ihre Mobile-Nutzer aktivieren und binden. Zu den Teilnehmern aus der MELO Unternehmensgruppe zählt die Media Carrier. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen.

Auch Media Carrier wird im Rahmen der kresstour am 30. und 31. März mit Profis der digitalen Medienwelt über E-Paper-Konzepte, Mobile Marketing, Angebotsformate und erfolgreiche Strategien sprechen.

Zu den Teilnehmern zählen dazu unter anderem FUNKE Digital, STRÖER media brands und Delivery Hero Holding. Kolleginnen und Kollegen aus dem Vertrieb der MELO Unternehmensgruppe, die ebenfalls an der Tour teilnehmen möchten, wenden sich bitte direkt an Volker Zanetti (volker.zanetti@blogfabrik.de).

PVT nutzt REWE-Frühjahrsbörse für erweitertes Angebot

Am 08. und 09. Februar 2017 fand auf dem Messegelände in Landshut die jährliche Frühjahrsbörse der REWE-Süd für Food- und Non-Food- Artikel statt. Auch die bayerischen Grossisten waren wieder mit einem gemeinsamen Messestand vertreten. Wie gewohnt hat der PVT, gemeinsam mit Impuls Ladenbau, für den reibungslosen Auf- und Abbau des Messestandes gesorgt. Außerdem spielte erstmals das Thema Non-Press eine zentrale Rolle bei den Messeaktivitäten.

Stany (Leitung Presse-Service, Verkauf & Key Account beim Pressevertrieb Trunk) ist Großkundenbetreuer für die REWE-Süd, mit der der PVT im Jahr 2016 in 157 Filialen einen Gesamtumsatz von rund 8,7 Millionen Euro erzielte. Damit gehört die REWE-Süd zu einem der wichtigsten Großkunden des PVT. Entgegen dem allgemeinen Trend konnte die REWE ihren Umsatz 2016 um 1,1% steigern.

Aussteller und Lieferanten aus allen Bereichen präsentierten in zwei Messehallen sowie einem Zelt ihre Sortimente und saisonale Aktionsware. Rund 500 Märkte, in erster Linie selbständige Kaufleute und Marktleiter sowie Angestellte der REWE-Zentrale aus Eching und den zuständigen Bezirksleitern, waren während der halbjährlich stattfindenden Börse für zwei Tage nach Landshut gekommen, um sich bei den Ausstellern zu informieren und Waren zu ordern. Der PVT legte 2017 bei der Bestückung des Muster-Regals ein spezielles Augenmerk auf die aktuellen Verlagsvorgaben: über die Platzierung von Tageszeitungen in Griffhöhe und Vollsicht bis zur Bildung von Leuchttürmen.

Bernhard Marass (Azubi im Verkauf) und Christian Reinhart (Verkauf/Marketing) betreuten den Stand an beiden Tagen. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitern der Grossisten Jost, NPV und Schiessl. „5 gute Gründe für Presse im Handel“ lautete das Motto am Stand der Pressegrossisten. Dafür stellte der VDZ handliche Broschüren sowie Werbemittel zur Verfügung. Dies wurde von den REWE-Märkten bestens angenommen. Darüber hinaus standen die Themen Umsatzentwicklung und Sortimentsmanagement im Mittelpunkt der Beratungsgespräche der Grossisten. Viele Marktleiter zeigten sich von der modernen Präsentation der Zeitungen und Zeitschriften begeistert und äußerst interessiert am neuen, vorgestellten Regalmodell.

Die PVT-Mitarbeiter nutzten die REWE-Börse auch für Gespräche mit potentiellen Direktlieferanten für das PVT Non-Press-Geschäft. Unsere Mitarbeiter sprachen u.a. mit Firmen wie Jägermeister, Pernod Ricard Deutschland sowie InterSnack. Der PVT wird die kommenden REWE-Börsen nutzen, um die geknüpften Kontakte weiter zu vertiefen, aber auch um weitere mögliche Kooperationspartner anzusprechen. Für die teilnehmenden Presse-Grossisten war die Börse wieder ein voller Erfolg. Die bereits guten Beziehungen zu den REWE-Marktleitern, Selbstständigen und Entscheidern konnten intensiviert und das Produkt Presse optimal präsentiert werden.

cargoe nun bald auch für IKEA Ungarn unterwegs

Bereits seit 2015 ist das Logistik-Joint Venture cargoe an ausgewählten Standorten für IKEA Österreich erfolgreich tätig. Da IKEA mit der Performance und der durchgängig hohen Qualität bei der Zustellung sehr zufrieden gewesen ist, wurde cargoe zur Ausschreibung von IKEA Ungarn Ende 2016 eingeladen. Nach einigen Verhandlungsrunden ist es cargoe nun gelungen, die Ausschreibung der beiden ungarischen IKEA-Einrichtungsmärkte Budaörs und Budapest zu gewinnen.

Aktuell erfolgt die Gründung der cargoe Zweigniederlassung Ungarn. Die ungarische Zweigniederlassung wird ihren Firmensitz in Budapest haben und von dort aus mit eigenen Disponenten und Lagerarbeitern den Auftrag abwickeln. Für die Abwicklung des Auftrages werden rund 120 Personen (Eigen- und Fremdpersonal) eingestellt.

Die Dienstleistung im Bereich Transport und Montage übernehmen ausgewählte Subunternehmer. Um auch in Ungarn die Bekanntheit weiter zu steigern, werden die Zustellfahrzeuge im cargoe-Design gebrandet. Auch die Mitarbeiter treten im cargoe-Erscheinungsbild beim Kunden auf. Täglich, an sieben Tagen die Woche, sollen in ganz Ungarn zwischen 150 bis 200 Aufträge an Kunden ausgeliefert werden, rund 30 bis 40 % davon auch montiert oder installiert.

Starttermin für den Store Budaörs (Osten von Budapest) ist der 01. Mai 2017, im Juni erfolgt die Übernahme der Auslieferungen des zweiten IKEA-Hauses Budapest City. Das Ziel des Joint Ventures für die Zukunft ist es, neben IKEA weitere Kunden in diesem Bereich der Möbellogistik zu integrieren und den Bekanntheitsgrad von cargoe Logistik in Ungarn zu steigern, um so auch weitere Geschäftsfelder dort zu etablieren.

Blogfabrik übernimmt kindai:projects und baut Geschäftsfelder aus

Zum 01. Januar 2017 hat die Blogfabrik, Tochterunternehmen der Münchner MELO Group, den Tour- und Eventveranstalter kindai:projects mit Team übernommen. Volker Zanetti, vorab Inhaber von kindai:projects, ist ab sofort Geschäftsführer der Blogfabrik.

Mit Zanetti zieht Dr. Bastian Schwithal, Co-Founder von kindai:projects in die Blogfabrik ein. Schwithal verantwortet als Head of Business Development Events den Ausbau innovativer Veranstaltungsformate. Beide blicken auf eine langjährige Erfahrung in Konzeption und Realisierung von Veranstaltungs- und Fortbildungsformaten zurück. Zu ihren Kunden zählen unter anderem der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Deutsche Fachpresse, Börsenverein, Deutsche Post, WirtschaftsWoche, EnBW, Conference Group und KressPro. Weiterhin wird Zanetti Unternehmen bei der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsfelder beraten.

Blogfabrik: Ausbau der Influencer-Marketing- und Content-Creation-Agentur
Für die Agentur Blogfabrik sieht Zanetti große Entwicklungschancen: „Die Blogfabrik bietet schon heute Content Creators einen einzigartigen Co-Creation-Space, in dem Arbeitsplätze mit Inhalten bezahlt werden. Blogger, Fotografen, Journalisten, Designer, Künstler und Entwickler, die als Influencer in ihrem Segment gelten, arbeiten hier zusammen.“ Diese geballte Ladung an Kreativität und Innovation gilt es noch stärker mit der Agentur im Markt zu positionieren und das Influencer Marketing der Blogfabrik weiter auszubauen.

„Mit der Blogfabrik haben wir einen kreativen Raum geschaffen, in dem Content Creator mit Unternehmen und Marken in den Dialog und Austausch treten können. Die Zeit, in der Werbekampagnen einfach eins zu eins online gespiegelt werden, ist vorbei.  Mit dem vielfältigen Expertenwissen unserer Content Creators möchten wir Unternehmen dabei unterstützen, ganzheitliche Influencer – Kampagnen und Content-Strategien zu entwickeln“, so Zanetti.

Dr. Holger Bingmann, Chairman der MELO Group, unterstützt das Vorhaben: „Die Blogfabrik ist für MELO ein wichtiger Ort, an dem zukunftsweisende digitale Konzepte entstehen. Unser Ziel ist es, die digitale Welt mitzugestalten und dieses Wissen zu verbreiten. Darum freuen wir uns mit Volker Zanetti einen Geschäftsführer gefunden zu haben, der diese Themen für uns entwickelt und gleichzeitig unser Leistungsportfolio im Bereich Events erweitert.“

Logistic Services sponsert Basketball-Team in München

Nachdem die Mitarbeiter der Logistic Services täglich alles geben und es dabei auch im Arbeitsalltag sehr sportlich zur Sache gehen kann, liegt der Division der regionale Sport sehr am Herzen. Für die Saison 2016/17 sponsern die Unternehmen der Logistic Services die Frauen-Basketballmannschaft des TSV München-Ost. Die Mannschaft verfolgt ähnlich ambitionierte Pläne wie unsere Logistiker.

Den Damen wurden jeweils zwei Trikotsätze sowie ein Set Warm-Up-Shirts übergeben. Die neu designten Shirts entstanden in Zusammenarbeit mit dem Münchener Sportartikelhersteller ForThree. Das Werbegebiet für die laufende Saison umfasst München und Umland, genau dort wo die Logistic Services aktuell ihr eigenes Zustellgebiet mit blauen Fahrzeugen ausweitet.

Für die Spielerinnen und ihren ehrgeizigen Trainer steht der Aufstieg in die Regionalliga für die Saison 2017/18 oder spätestens 2018/19 bereits fest auf der Agenda. Damit würde sich auch für die Logistic Services das Werbegebiet um ganz Bayern und Ostdeutschland erweitern, was genau zu den ambitionierten Plänen der Logistiker passt.

„Die Logistic Services wünscht dem TSV München-Ost eine erfolgreiche Saison 2016/17. Vielleicht haben auch unsere MELO Kolleginnen und Kollegen einmal Lust die Basketballmädels bei einem ihrer kommenden Spiele anzufeuern“, so Markus Ovadya, Operations Projektmanager bei Logistic Services.

Target Plus streckt Fühler erfolgreich nach neuen Vertriebskanälen aus

Im Juli dieses Jahres startete Target Plus Distribution die Ausarbeitung des Projektes, mit einem eigenen Online-Shop Fachzeitschriften auf dem Marktplatz von DaWanda zu vertreiben.

DaWanda ist ein Online-Marktplatz für kreativen Lifestyle und wurde 2006 von Claudia Helming und Michael Pütz in Berlin gegründet. Mit 5,8 Millionen angemeldeten Nutzern gilt DaWanda allein in Deutschland als größter Online-Marktplatz für handgemachte Produkte, Handarbeitsmaterial und Do-it-Yourself Anleitungen.

Die Idee des Target Plus-Teams um Joachim Breitinger bestand darin, mit passenden Kreativtiteln unter der Rubrik „Do-it-Yourself Anleitungen“ einen Shop zu eröffnen und der DaWanda-Community auf diese Weise „Inspiration – frei Haus“ zu liefern. Der Shop ging im ersten Schritt mit 21 Titeln unter dem Namen „Zeitschriften-Kiosk“ online.

Um die Auffindbarkeit, Bekanntmachung und Attraktivität des Shops zu fördern, arbeitete Target Plus an diversen Optimierungsmaßnahmen. „Wir suchten nach Alleinstellungsmerkmalen für die Präsentation der Titel, entwickelten erfolgreiche Schritte für die Suchmaschinenoptimierung und aktivierten integrierte Marketing-Maßnahmen auf DaWanda“, berichtet Nihal Terzi, Assistentin Key Account bei Target Plus.

Am 23. August 2016 ging dann die erste offizielle Bestellung auf DaWanda ein. In den ersten vier Wochen wurden 12 und in den nächsten vier Wochen 14 weitere Magazine bestellt, Tendenz steigend. Die angemeldeten Mitglieder können nach ihrer Bestellung eine Bewertung abgeben. Das Feedback ist überzeugend. „Wir freuen uns darüber, bereits nach zwei Monaten online, ein absolut positives Standing in der DaWanda-Community zu besitzen und darüber hinaus besonders über die Tatsache, dass unser erstes Projekt im E-Commerce erfolgreich angelaufen ist“, so Joachim Breitinger.

http://de.dawanda.com/shop/zeitschriften-kiosk

Immer mehr Fluggesellschaften erweitern mit der Media Box ihr Service-Angebot für Passagiere

Wenn es bei Air Dolomiti und Neos heißt „Buon volo!”, dürfen sich Passagiere nun auf einen neuen Service der beiden italienischen Airlines freuen: Für das inspirierende oder informelle „Dolce Vita“ während der Reise sorgt ab sofort das umfangreiche e-Paper-Sortiment der Media Box.Immer mehr Airlines sind von den Vorteilen einer digitalen Mediathek überzeugt und greifen deshalb auf die erstklassige Expertise von Media Carrier zurück.

Die Digitalprofis setzen mit ihrer Media Box neue Qualitätsstandards im Servicebereich der Reiseindustrie. Mit den zwei italienischen Airlines baut das Tochterunternehmen der MELO Group seinen Kundenstamm im Bereich Luftfahrt weiter rasant aus. Schon über 100 Millionen Passagiere jährlich können auf das Newstainment-Angebot der Media Box zugreifen.

Ob auf dem Smartphone, Tablet oder anderen internetfähigen Endgeräten – die Media Box arbeitet web-basiert und ist somit der ideale, smarte Medienbegleiter für unterwegs. Airlines nutzen die e-Paper-Mediathek deshalb gerne, um ihren Fluggästen einen noch besseren Service auch außerhalb der Flugzeuge zu bieten und um dem ständig steigenden, digitalen Nachfragetrend Folge zu leisten.

„Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Fluggesellschaften die herausragenden Vorteile unserer Media Box erkennen und in ihre digitalen Prozesse integrieren. Neben den offensichtlichen Vorteilen wie einem umfangreichen Sortiment an Zeitschriften und Zeitungen sowie den Logistik- und Kerosineinsparungen punktet die Media Box aber auch als „Kontakt-Modul“ zum Kunden. Über die vielseitig einsetzbare e-Paper-Mediathek können Airlines auch neben dem eigentlichen Flug eine Verbindung zum Kunden herstellen und gleichzeitig den „Erlebnis-Mehrwert“ steigern. Markenauftritt und Kundenbindung lassen sich durch kontinuierlichen Zugang zur Servicewelt der Airline deutlich stärken“, resümiert Philipp J. Jacke, Geschäftsführer der Media Carrier.

Die Media Box bei Air Dolomiti

Fluggästen von Air Dolomiti steht die Media Box bereits drei Tage vor Abflug über die Air Dolomiti-Website zur Verfügung. Die Fluggäste können aus einem Sortiment von 100 verschiedenen nationalen und internationalen Zeitungen und Magazinen ihre favorisierten Exemplare auswählen und als PDF-Datei herunterladen. Alle Zeitungen und Zeitschriften werden im gewohnten Layout und im vollen Umfang der Print-Ausgabe bereitgestellt und lassen sich auch offline während des Fluges einfach und bequem lesen. Im nächsten Schritt ist die Integration der Media Box in die IFE-App von Air Dolomiti geplant.

Die Media Box in der Neos-Entertainment-App

Wer mit einer Boeing 767 der in Mailand beheimateten Neos Flotte fliegt, darf sich freuen: Er kann die Entertainment-App der Airline nutzen, die sich Fluggäste zuvor gratis auf ihre mobilen Endgeräte herunterladen können. Mit ihr hat der Passagier dann Zugang auf das Wireless Inflight-Entertainment-System an Bord und profitiert neben der e-Paper-Mediathek auch von anderen Serviceangeboten der App wie beispielsweise Spielen, Filmen oder Musik. Der Content der Entertainment-App ist während des Flugs uneingeschränkt verfügbar. Ob La Repubblica oder La Gazzetta dello Sport – aus einem überwiegend mit italienischen Zeitungen und Zeitschriften bestückten Sortiment kann sich der Neos-Fluggast über die Entertainment-App unbegrenzt viele Titel der Media Box herunterladen.