Blogfabrik veranstaltet erste Content Creation Week und wird mit ORBANISM Award ausgezeichnet

Hunderte von Besuchern, dutzende Workshops, eine Hand voll Content-Experten und eine ganze Menge Spaß – das sind nur ein paar Dinge, die die Teilnehmer von der Content Creation Week mitgenommen haben. Der erste Versuch der Blogfabrik, so etwas wie ein Mekka für Content Creator zu organisieren, ist Wirklichkeit geworden. Was als kleine Idee im Führungsteam der Blogfabrik anfing, entwickelte sich zu einem kleinen Festival für alle Besucher. Vom ersten Tag an war der Coworking-Space voller Menschen, die Blogfabrik kaum wiederzuerkennen: Arbeitsplätze wurden zum Schauplatz für Workshops, der Event Space zum Ort der Begegnung für Blogfabrikanten und Besucher umfunktioniert.

Die ganze Woche über war der Coworking-Space gefüllt mit Workshops, Panels und neugierigen Besuchern, die in die Blogfabrik kamen, um etwas zu lernen – teilweise sogar aus dem fernen Malta. Jeder Tag begann mit einem Breakfast for Thoughts, auf dem professionelle Blogger, Influencer und Content Creator darüber diskutierten, was die Szene im Moment bewegt. Weiter ging es mit Workshops, in denen Teilnehmer die Chance bekamen, spezifisches Wissen zu erlernen und direkt anzuwenden, zum Beispiel darüber, wie man griffige Überschriften und starke Online-Texte schreibt, Advertorials kreiert, wie man mit seinem Smartphone gute Videos produziert, wie digitale Promotion funktioniert und SEO-Algorithmen optimiert werden.

Die Tage endeten mit geselligen Veranstaltungen wie dem beliebten Hate-Speech-Bingo oder der Afterparty, auf der Workshop-Teilnehmer und Leiter, Redner der Panels und das gesamte Blogfabrik-Team über das Erlebte und Erlernte weiter diskutieren konnten. Es wurden viele Schlüsse gezogen, aber das vorherrschende Gefühl nach dieser Woche war, dass Content Creation sich immer mehr zur einer anspruchsvollen Disziplin entwickelt. „Der einzige Weg, vorne mit dabei zu bleiben, besteht darin, gemeinsam weiter zu experimentieren, Erfolge zu haben, und aus Misserfolgen zu lernen“, so Blogfabrik-Geschäftsführer Volker Zanetti.

Herausragenden Content produzieren und erfolgreich vermarkten – in der Content Creation Week haben die Mitglieder der Blogfabrik Workshop-Teilnehmern aus ganz Europa die dafür nötigen Skills vermittelt. Für dieses einzigartige Konferenzformat wurde die Blogfabrik auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Orbanism Award 2017 ausgezeichnet. In der Kategorie “Bestes Live-Marketing B2B” konnte der Kreuzberger Think Tank damit Konkurrenten wie Telefónica Basecamp und Microsoft Digital Eatery ausstechen.

„Über diese Auszeichnung freuen wir uns natürlich sehr“, sagt Zanetti. „Das setzt dem großartigen Erfolg der Content Creation Week noch das i-Tüpfelchen auf!“ Das Ziel der CCW war es, die in der Blogfabrik vereinte Kompetenz zu nutzen, um Einblicke zu geben und Know-How zu vermitteln. “Dieses Ziel haben wir erreicht!”, betont Claudio Rimmele, Creative Director der Blogfabrik. „In der Content Creation Week steckt viel Herzblut. Neben den vielen Teilnehmern und ihrem positiven Feedback bestätigt uns auch der Orbanism Awards: Die Mühe hat sich gelohnt!”

Seit 2011 wird der Orbanism Award auf der Frankfurter Buchmesse verliehen, zuvor jedoch unter dem Namen Virenschleuder-Preis. Bisherige Preisträger waren u.a. Audible,
@NeinQuarterly und der Carlsen Verlag. Auf dieser Auszeichnung wollen sich die Blogfabrikanten aber nicht ausruhen: Derzeit wird die Weiterentwicklung der CCW in der Blogfabrik vorangetrieben. Dazu gehört auch die Initiation des Bloggercamps auf der Frankfurter Buchmesse: Dort wurden Workshops, Vorträge und Innovationstouren angeboten. Der Weg zur Preisverleihung war deshalb nicht weit.

Einen ersten Eindruck über die Content Creation Week können Sie sich hier verschaffen:

 

Media Box gleich doppelt ausgezeichnet

Zwei Preise an einem Tag: Bei der diesjährigen Hotelfachmesse „HX: The Hotel Experience“ in New York wurde die Media Box von Media Carrier mit dem Editor‘s Choice Award 2017 in der Kategorie „Technologie“ ausgezeichnet und gewann darüber hinaus auch den „Best in Show“-Preis. Die Einreichungen werden von Redakteuren der führenden Branchenmagazine im Hotelgewerbe bewertet und die digitale Mediathek wurde als eines der insgesamt fünf herausragenden neuen Produkte der größten Hotelfachmesse Nordamerikas gewürdigt.

„Das ist ein großartiger Erfolg für unser Team, das ständig daran arbeitet, das Angebot der Media Box den Anforderungen unserer Kunden entsprechend zu verbessern und weiterzuentwickeln. Als Unternehmen, das der weltweiten Tourismusindustrie einen innovativen Content-Service bietet, freuen wir uns sehr über diese zwei renommierten Preise und freuen uns darauf, unsere bestehenden Partnerschaften in den USA weiter auszubauen“, so Sandra Bardewyck, die Vertriebsleiterin von Media Carrier. „Als digitale Mediathek mit Zeitungen und Zeitschriften aus 40 Ländern in 29 Sprachen bietet die Media Box Hotels die Möglichkeit, ihren Gästen einen Mehrwert und einen personalisierten Service anzubieten, der in der aktuellen Wettbewerbssituation den entscheidenden Unterschied machen kann.“

Weltweit nutzen mehr als 1.200 Hotels die innovative Mediathek von Media Carrier, darunter Intercontinental Hotels & Resorts, Mandarin Oriental und Sofitel, ebenso wie Fluggesellschaften und Kreuzfahrschiffe. Die Mediathek kann mit jedem internetfähigen Gerät genutzt werden, die Installation einer App, eine separate Anmeldung oder die Angabe persönlicher Daten ist dafür nicht notwendig. Die Gäste verbinden sich einfach mit dem lokalen WLAN und gelangen dann über einen Link oder QR-Code zur Media Box, wo sie die PDFs gratis herunterladen können. Hotels können ihre eigene Media Box in ihrem Corporate Design gestalten, Informationen wie z.B. Werbematerialien hinzufügen und ihr Portfolio aus über 1.000 Zeitungen und Zeitschriften auf ihre Bedürfnisse maßgerecht zuschneidern.

Dr. Holger Bingmann wird neuer Präsident des BGA

Dr. Holger Bingmann, Chairman der MELO Group, wurde auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA) einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernimmt ab sofort das Amt von Anton F. Börner, der das Amt 17 Jahre lang innehatte und seinen Nachfolger selbst vorgeschlagen hat. Mit dem neuen Amt knüpft Bingmann an seine bisherigen Tätigkeiten an: So ist er u.a. Vizepräsident des LGAD Bayern.

In den Herausforderungen der Digitalisierung sieht Bingmann einen zentralen Punkt seiner künftigen Arbeit. Die Digitalisierung mit ihren Plattformen betrifft neben der Industrie auch Handelsorganisationen. „Wir Händler müssen mehr Innovationen wagen und in neue Ideen investieren“, fasst Bingmann zusammen. Er erläutert weiter: „Das funktioniert aber nur, wenn wir zunächst einen Wandel in der Kultur unserer Unternehmen und in uns selbst schaffen. Diese Entwicklung muss vom Inhaber oder von den leitenden Personen ausgehen, diese Aufgabe kann nicht delegiert werden und muss letztendlich jeden mitziehen.“ Dann biete gemäß Bingmann der digitale Wandel dem Großhandel auch beträchtliche Chancen und weitere Absatzmöglichkeiten. „Dazu braucht jedes Unternehmen eine individuelle Strategie für die digitale Welt. Sie muss letztlich einen spürbaren Mehrwert für Kunden liefern“, so der MELO Chairman weiterhin.

Für seine Unternehmensgruppe sieht Bingmann in seinem neuen Amt viele Vorteile: „Wir rücken dadurch näher an die Entscheider in Unternehmen heran und erfahren aus erster Hand, mit welchen Themen sich die Führungskräfte beschäftigen. Mich reizt der Austausch mit dem Spitzenpersonal der anderen Verbände und Firmen gleichermaßen. Ich habe Spaß daran, über Ideen zu sprechen und neue Wege zu gehen.“ Innerhalb der MELO will Bingmann zukünftig Daten intelligent nutzen, digitale Geschäftsmodelle weiter ausbauen und gleichzeitig als Arbeitgeber attraktiv sein. „Wir brauchen kreative Mittdreißiger, die mit uns kulturellen und digitalen Wandel aktiv gestalten wollen. Das ist eine Herzensangelegenheit für mich“, fasst Bingmann zusammen.

Michaela Fink übernimmt Leitung von Special Places

Seit 01. Juli 2017 hat Michaela Fink die interimistische Leitung von Special Places in Hamburg übernommen.

„Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Den neuen Aufgaben und Herausforderungen sehe ich motiviert und gespannt entgegen. Ich bin davon überzeugt, dass die jüngsten Veränderungen eine große Chance für Special Places bedeuten“, sagt Fink zu dieser Entwicklung.

Die Kolleginnen am Standort Hamburg setzen aktuell den Fokus auf die Akquise von Special Interest-Titeln und Kundenmagazinen. In diesem Segment liegt noch erhebliches Potential, welches nun mit Hochdruck angegangen wird.

Erste Konferenz der Blogfabrik: Lernen Sie alles zu Content Creation!

Die Blogfabrik geht ganz neue Wege. Statt Artikel zu schreiben, gestalten die Mitglieder jetzt ihre erste eigene Konferenz – die Content Creation Week, kurz CCW. Die Idee dahinter: Das Wissen der sogenannten Content Creators für alle zugänglich zu machen und zwar in Form von Workshops, Panel-Diskussionen und Keynotes.

Viele haben sich vielleicht schon Mal gefragt, was Content Creation eigentlich bedeutet. Für die über 40 Content Creators, die im Coworking Space der Blogfabrik arbeiten, bedeutet es Kreativität, Innovation und ständiges weiterentwickeln. Denn Inhalte zu erstellen, heißt eben nicht immer wieder das Gleiche abzuspulen, sondern stets Neues zu erschaffen. “Unsere Content Creators sind wahre Multi-Talente: Sie erschaffen nicht nur Inhalte, die geklickt werden, sondern sind zudem Sales-Profis und Social-Media-Geeks, schießen großartige Fotos und denken sich Kreativ-Kampagnen aus”, erklärt Volker Zanetti, Geschäftsführer der Blogfabrik. “Sie kennen die besten Strategien, wie man ohne große Budgets, im Internet erfolgreich wird. Wir sind sicher, dass auch etablierte Unternehmen davon profitieren können und freuen uns sehr, unser Wissen endlich zu teilen.”

In der Content Creation Week hosten die Content Creators der Blogfabrik – darunter im gegenteil, Vreni Frost, iHeartBerlin, KALTBLUT, Notes of Berlin, Tonspion u.v.m. – Workshops, Lightning Talks und Panel-Diskussionen, die den Besuchern konkretes Wissen vermitteln und Einblicke in die Welt der digitalen Inhalte gewähren.

Vom 11. bis 14. September 2017 wird die Blogfabrik also zum Kompetenzzentrum für alle die mehr über Content Creation, Content Marketing und Content Distribution lernen wollen.

Das Programm: Vom Insta-Held zum SEO-Experten

Die Content Creation Week ist vor allem eines: vielseitig. Genau wie die Mitglieder der Blogfabrik. Im 575 qm großen Think Tank arbeiten Bloggern, YouTubern, Instagramern, Fotografen und weitere Content Creators an ihren eigenen und gemeinsamen Projekten. Die Content Creators bloggen, schreiben, posten schon viele Jahre und sind damit sehr erfolgreich. Dabei haben sie sich eine Menge Wissen angeeignet, das sie jetzt zur Content Creation weitergeben. Das geballte Programm gibt es hier: www.blogfabrik.de/contentcreationweek

PVT beliefert erstmals BMW International Open

Im Rahmen der BMW International Open fand dieses Jahr das 29. Golfturnier vom 21. bis 25. Juni 2017 im Golfclub München Eichenried statt. Rund 64.500 Zuschauer erlebten an vier Tagen Golfsport der Extraklasse. Der PVT durfte in dieser Zeit das Pressezentrum vor Ort mit tagesaktueller Presse beliefern.

Das Sortiment beinhaltete internationale, regionale und überregionale Tageszeitungen sowie – thematisch passend – aktuelle Ausgaben der Sport Bild und des Kicker. Die MELO Unternehmensgruppe wirkte zum ersten Mal an diesem Event mit und erhofft sich für die Zukunft, deutschlandweit neue Geschäftsbeziehungen.

„Es freut uns immer wieder, für neue Kunden außerhalb unseres bestehenden Klientels sofort der richtige Ansprechpartner für Printmedien und Logistik zu sein und bei großen Events dabei zu sein!“, so Stany (Leitung Presse-Service, Verkauf & Key Account beim Pressevertrieb Trunk).

Vorstandssitzung in der Blogfabrik: BGA sieht Chancen der Digitalisierung

Zum ersten Mal tagte der BGA in der Berliner Blogfabrik. Dr. Holger Bingmann, Chairman der MELO Group und BGA-Präsidiumsmitglied, wählte die Räumlichkeiten als Ort zur Zusammenkunft, um über digitale Herausforderungen der Gesellschaft zu sprechen und BGA-Mitglieder mit Vertretern der digitalen Wirtschaft zu vernetzen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Digitalisierung des BGA kamen im Mai in der Blogfabrik in Berlin-Kreuzberg zusammen, um hier ihre Vorstandssitzung zu halten. Die Vorstandssitzung diente der Wahl des Vorsitzenden des Arbeitskreises Digitalisierung BGA. Einstimmig wurde Jan Peter Coblenz gewählt. Coblenz ist geschäftsführender Gesellschafter der Brangs + Heinrich GmbH und freute sich sehr über das Vertrauen der Mitglieder. “Wir stehen vor großen Herausforderungen und ich weiß um die Sorgen vieler Betriebe”, sagt Coblenz zu seiner Wahl. Denn wenn es darum geht, das Thema Transformation voran zu treiben, befürchten viele, auf der Strecke zu bleiben, wie eine aktuelle Studie des BGA belegt.

BGA-Studie belegt: Großhandel steht vor neuen Herausforderungen durch Digitalisierung

Unter Mitwirkung der BGA-Mitgliedsverbände aus ganz Deutschland wurden insgesamt 890 Unternehmen zum Thema Digitalisierung befragt. Das Ergebnis: Alle Bereiche des deutschen Großhandels haben die Bedeutung der Digitalisierung erkannt, dennoch gehen 54 Prozent dabei von einer Bedrohung durch digitale Plattformen aus. Bingmann kennt den Druck: “Statt uns bedroht zu fühlen, müssen wir Initiative zeigen und unsere Geschäftsprozesse digitalisieren.”

Blogfabrik als digitaler Innovationshub: einzigartig in Deutschland

Um zu zeigen, wie sich Geschäftsmodelle in Zeiten der Digitalisierung ändern können, lud Bingmann die Vereinsmitglieder in den Coworking-Space der Blogfabrik ein. Vor knapp zwei Jahren gegründet, arbeiten heute mehr als 80 Content Creators in der 555-Quadratmeter großen Industrieetage. “Die Blogfabrik ist nicht nur ein Coworking Space. Hier arbeiten Content Creators, die genau wissen, wohin sich die digitale Gesellschaft verändern wird und vor welchen Herausforderungen wir in Klein- und Mittelständischen Betrieben stehen”, erklärte Bingmann.

Politischer Gast der Vorstandssitzung war Thomas Jarzombek (MdB), Sprecher der CDU/CSU-Fraktion für Digitale Agenda. Jarzombek betonte, dass es zwar große Herausforderungen und auch Konkurrenz zu anderen Märkten gebe, es aber in Deutschland jetzt schon 300.000 neue Arbeitsplätze pro Jahr gibt – trotz oder gerade wegen der Digitalisierung. Die Chance liegt dabei nicht nur darin, Arbeitsplätze neu zu gestalten, sondern auch den Nachwuchs zu fördern. So wie es auch das Ziel der Blogfabrik ist, die jungen Kreativen den notwendigen Raum zur Verfügung stellt, ihren digitalen Content und ihr Wissen zu vermarkten.

PVT-Kunden profitieren von eService-Vorteilen

Im April 2017 hat der Pressevertrieb Trunk sein Onlineportal eService gestartet. Zeitschriften suchen, Reklamationen tätigen, Nachlieferungen bestellen und Rechnungskopien sowie Lieferscheine herunterladen  – dies funktioniert für Einzelhändler nun online an sieben Tagen die Woche. Die ersten 100 Kunden sind bereits weit früher als erwartet überzeugt.

Die Einzelhändler können von Anfang an auf den vollen Funktionsumfang von eService zurückgreifen. „Wir haben uns bewusst für den Start im April entschieden. Ursprünglich hatten wir uns erhofft, bis Ende des Jahres mindestens 100 Kunden zu akquirieren. Diese Marke haben wir nun innerhalb eines Monats erreicht“, so Samira Kalabic, Projektverantwortliche aus dem Presse-Service des PVT.

Die Vorteile für die Kunden liegen auf der Hand: Sie haben jederzeit Zugriff auf das System und können ihre Wünsche an den Pressevertrieb kommunizieren, unabhängig von der Erreichbarkeit der PVT-Hotline. Die Nutzung des Portals ist für die Einzelhändler obendrein kostenlos. Neben den Grundfunktionen wie Reklamations-, Nachlieferungs- und Rechnungsmanagement bietet die Onlineplattform auch individuelle Informationen für jeden Händler. „Dazu zählen dessen Bezugslisten, Informationen zur Umsatzentwicklung und Frühremission“, ergänzt Kalabic. Das neue Tabak/Non-Press-Angebot sowie die aktuelle Ausgabe von „Trunk aktuell“ runden das Portfolio von eService ab.

Im nächsten Schritt wollen die Verantwortlichen eine eService-App an den Start bringen. „Diese ist für einen Remissions-Check gedacht. Der Kunde scannt den Barcode der Zeitschrift mit seinem mobilen Endgerät und kann sich dadurch schneller über Remissionstermine informieren“, erläutert Kalabic. Die Abläufe rund um eService werden so gestaltet, dass möglichst wenig händischer Eingriff auf Seiten des PVT notwendig ist. Der Einzelhändler sieht z.B. bei der Eingabe einer Nachlieferung sofort selbst, ob der jeweilige Titel verfügbar ist oder nicht. Der Druck des Nachlieferscheins ist ebenfalls automatisiert.

In Österreich ist eService beim PGV bereits etabliert. „Wir waren sofort davon überzeugt, als wir es dort im Einsatz gesehen haben. Außerdem konnten wir in Deutschland noch weitere Anpassungen vornehmen, die wiederum nun beim PGV integriert werden sollen. Von eService profitieren am Ende also unsere beiden Grossos, besonders im Hinblick auf fortschreitende Digitalisierung“, so Stany, Leitung Presse-Service/Verkauf beim PVT.